Feliz Navidad y Feliz Año Nuevo!

Mittwoch, 05.01.2011

Hallo ihr Lieben,

nach einer gefühlten Ewigkeit melde ich mich auch mal wieder. Da es eigentlich schon alle wissen, nur noch mal im Kurzdurchlauf:

Barcelona: war super

B's Besuch: war super

Bremen: war super! War so schön, alle zu sehen! ♥

Es war wirklich ein wenig komisch, wieder in meinem alten Zimmer zu schlafen und zu merken, dass sich in Bremen nichts verändert hat, zumindest nicht besonders dramatisch. Dennoch war ich froh, als ich wieder im Flieger Richtung Madrid saß. Hier habe ich übrigens immer noch Ferien und bekomme morgen Besuch von R! Ich freue mich! :)

Ich habe hier also Silvester gefeiert und das ganze zwei Mal. Das ist hier nämlich irgendwie auch Tradition: am 30.12 wird auf dem Hauptplatz Sol schon mal das mit den Weintrauben geübt.. aber mit Mandeln oder Oliven, da es sonst Unglück bringen würde. Wer noch nicht Bescheid weiß: "In Madrid versammeln sich die Feiernden im Allgemeinen an der Puerta de Sol im Zentrum der Stadt, wo von der Turmuhr das neue Jahr eingeläutet wird. Die Schläge der Rathausglocke sind landesweit live im Fernsehen mitzuverfolgen.

Ob zu Hause oder auf der Straße, alle Spanier praktizieren an Silvester den besonders reizvollen Brauch des Glückstrauben-Verzehrens: Zu jedem der zwölf mitternächtlichen Glockenschläge, die das neue Jahr einläuten, muss eine Weintraube gegessen und sich dabei etwas gewünscht werden. Bis zum zwölften Glockenschlag müssen alle Trauben verzehrt sein, sonst riskiert man Unglück im neuen Jahr. Maßgebend sind die Glockenschläge der Rathausuhr in Madrid. Ein Schlag hallt nicht pro Sekunde, sondern alle drei Sekunden. Der Countdown bis Mitternacht fängt demnach nicht zwölf Sekunden vor 0.00 Uhr an. Die Glockenschläge beginnen 36 Sekunden vor Anfang des neuen Jahres." (Quelle: http://www.spanien-abc.com/Silvester-in-Spanien-Weintrauben-Gold-und-rote-U.475.0.html)

Jetzt ist mir auch klar, warum ichs geschafft habe: waren ja immer drei Sekunden! Naja.

Es war jedenfalls sehr sehr voll an der Puerta de Sol:

Nochevieja

Aber es war ein sehr schönes, feucht-fröhliches Fest. :) .. leider jedoch ohneFeuerwerk.

In den letzten Tagen habe ich ganz nerdy viel für die Uni nachgeholt... da ich ungefähr seit Anfang November (traurig aber wahr) nichts mehr nachgearbeitet hatte... da kommt noch eine Menge auf mich zu, aber ich habe auch schon viel geschafft.

Ich war allerdings auch eeeendlich im Museo Reina Sofia. Da gibt es ganz viel moderne Kunst - hat mir sehr gefallen.. aber es ist soo riesig. Vielleicht gehe ich nochmal hin, habe nur die Hälfte gesehen... in dem Museum hängt übrigens auch Picasso's berühmtes Guernica. Ziemlich beeindruckend, das mal in echt zu sehen.

Heute bin ich dann erfreulicherweise mit Kopf- und Halsschmerzen aufgewacht. Ich hoffe, dass da nichts schlimmeres kommt- wäre dann ja die dritte Erkältung in diesem Winter.

Wir gehen jedoch trotzdem zu dem berühmten Cabalgata-Umzug: http://en.wikipedia.org/wiki/Cavalcade_of_Magi

Es ist im Grunde genommen eine kleine Vorfreude für die Kinder auf morgen, da sie in Spanien erst am 06.01 ihre Weihnachts-Bescherung haben.. und die drei heiligen Könige werden gefeiert. Was aber das wichtigste ist: Es wird mit Süßigkeiten umhergeschmissen. Juhuuuu! Danach gehts wie immer ins Cien Montaditos. Mhh.

Machts gut- ich hoffe ihr könnt mir meine Abstinenz verzeihen- ich gelobe Besserung! :)

Besuch :)

Sonntag, 05.12.2010

Sorrysorrysorry!

Dienstag, 23.11.2010

Hallihallo! I am so sorry für das lange Nicht-Melden!

Mir geht es gut, habe den ersten "Kurztest" überlebt und finde, dass die Zeit hier viel zu schnell vergeht!! Kann das bitte mal jemand anhalten??

Mein Leben seit dem letzten Blogeintrag im Kurzformat: Paul Kalkbrenner-Konzert, super Halloween, Facebook und Harry Potter-Film gesehen, ein weiteres Schloss besucht (El Escorial), MTV EMA-Konzert mit Katy Perry, Linkin Park, 30 seconds to mars und Kanye West, ab und zu im Schwulenviertel der Stadt feiern gewesen (da hat man SUPER Spaß!!), Besuch von der liebsten Mutti der Welt gehabt, eine super Hausparty besucht (einschließlich Wohnungswechsel mit 50 Leuten), eine kleine Tradition eingeführt und viele Mittwoch-Abende im Cien Montaditos (da gibts total leckere Sandwiches..) verbracht, einiges angeshoppt; gemerkt, dass ich Madrid mittlerweile recht gut kenne (inklusive Weg-Abkürzungen), viele Tapas gefuttert, ein wenig meine Spanisch- aber vor allem die Englisch-Kenntnisse improved, viele Kommentare über die so ja so unglaublich positive Arbeitseinstellung der Deutschen ertragen (und das gerade von dem Dozenten, bei dem ich irgendwie noch gar nichts gemacht habe..) Madrids Royal Palace gesehen und mich gefreut, immer wieder neue Dinge zu entdecken bei nächtlichen Planlos-Spaziergängen mit Anne durch die Stadt - also viele schöne Dinge mit coolen Menschen erlebt!

.. hahaha, und zwischendrin gabs ganz viele Folgen Gossip Girl ;)

Meinen Studentenausweis habe ich immer noch nicht und ich bezweifle auch, ihn jemals in Händen halten zu dürfen.

Tut mir Leid, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe, aber ich versuche das hier grade wirklich zu geniessen, denn die Hälfte ist schon vorbei...

Die nächsten Wochen: Am Donnerstag fahre ich mit ein paar Freunden bis Sonntag nach Barcelona, den Donnerstag darauf kommt Brigitte (tschacka tschacka!), in der Woche darauf muss ich meinen Vortrag halten und am 16.12 komme ich für knapp zwei Wochen nach Bremen!

Hier ist es jetzt auch schon kälter, der Weihnachtsmarkt wird aufgebaut und Sol wird von einem riesigen Lichter-Weihnachtsbaum geschmückt, welcher hoffentlich bald angeschaltet wird (am Sonntag ist der erste Advent, oder?)...

Die Wg-Harmonie hat sich leider ein wenig entharmonisiert... aber es geht schon, kann ja nicht alles Sahneschnitte sein!

Ich drück euch!

Zycie jak w madrycie

Donnerstag, 28.10.2010

Buenas tardes,

na das hat ja super geklappt mit dem regelmäßig schreiben in der letzten Zeit, haha.

Hier also noch ein paar nachgeschobene Highlights aus Málaga und Granada:

Málaga - Welcome to Miami!, haha.. den hätte ich am liebsten mitgenommen..

Granada hat mir auch sehr gut gefallen

 

Seitdem war ich aber schon wieder fleißig in der Uni (ja, da gehe ich wirklich hin) und habe ein paar weitere Eigenschaften Spaniens bemerkt:

Erkenntnis 8: Es gibt hier keine Schnellhefter. Nur Mappen, in die man nichts einheften kann, nur reinlegen. Dann kann man das ganze auch gleich im Collegeblock lassen, oder?

Erkenntnis 9: Spanische Studenten machen keine Notizen, sie schreiben Romane. Sie schreiben jedes Wort mit, das der Prof sagt und schreiben immer im Fließtext auf unliniertem/unkariertem Papier.

Erkenntnis 10: Alle haben eine schöne Schrift. Auch die Männer. Nur leider so klein, dass man als armer Erasmus-Student nicht abschreiben kann.

Erkenntnis 11: Ich bin ein Giri. Giri werden hier umgangssprachlich Menschen genannt, denen man ansieht, dass sie nicht aus Spanien kommen. Girigirigirigiri.

Da war natürlich noch viel mehr, aber das weiß ich nicht mehr. Wir sind jetzt aber endlich offiziell in den Kursen angemeldet (nach 1 Monat, juhu) und sind jetzt im Uni-Alltag. Und der ist wirklich hart, wenn das alles nicht so viel Spaß macht wie in Deutschland... der Unterricht ist hier nämlich wirklich sehr frontal.

Allerdings merke ich, dass ich die Profs immer besser verstehe (auch einige Witze und Anekdoten) und sogar den spontanen Test in einem Fach konnte ich gut schreiben... zumindest schnell und ohne viel im Wörterbuch nachzuschauen. Wir Erasmen mussten ihn dann aber doch noch nicht abgeben, erst zum Ende des Semesters. Anne und ich vermuten, dass der Prof des einen Kurses keine Erasmen mag, weil er sich öfter mal über Deutsche / Finnen (haben da auch Finnen) etc. lustig macht. Letztens wusste ich aber sogar eine Antwort auf seine Frage und er meinte nur noch "... die Deutschen. Kurz. Knapp. Präzise. Sehr gut". Da hab ich mich natürlich einen Keks gefreut. Allerdings weiß man bei ihm trotzdem nie, ob er ironisch spricht oder nicht. Ich bilde mir jetzt einfach mal ein, dass das wirklich nett gemeint war.

Meinen Vortrag in Antike Philo durfte ich nun auf Mitte Dezember verschieben, zum Glück. Sonst hätte ich dafür nämlich was in der Zeit machen müssen, in der ich Besuch bekomme. Nächste Woche Mittwoch kommt nämlich eine liebe Person und die Woche darauf auch, ich freue mich schon!

Letzten Samstag waren wir noch in der Sommerresidenz der Königsfamilie, welche etwa 1 1/2 Stunden von Madrid entfernt in San Ildefonso liegt. liegt. Dort war es auch sehr schön... lustig war, dass es dort ein Labyrinth gibt, welches aufgrund der Jahreszeit natürlich schon sehr durchsichtig ist, da die Blätter abgefallen sind. Wir haben uns anfangs natürlich total darüber lustig gemacht, mussten dann aber doch vorstellen, dass wir uns verlaufen hatten... ganze 3 mal standen wir in einer Sackgasse. Aber zum Glück gab es ja den "Notausgang", haha. Darüber hinaus ist La Granja für seine viele Springbrunnen bekannt, die aber alle aus waren... Nebensaison..

Es herbstet sehr..Fehleranalyse.. es sah so einfach aus...das weiße sind übrigens Muscheln :)

Am Sonntag auf dem Rastro, dem Madrider Flohmarkt, der aber mehr Trödel- als Flohmarkt ist. Es war ganz nett dort, aber es gab auch wirklich sehr sehr viel Ramsch. Aber das war nicht mein letzter Besuch dort... :)

Außerdem waren wir noch zwei mal auf dem Kurzfilmfestival, welches noch bis zum 30.10 andauert. Das war total cool dort und die haben echt gute Filme gezeigt. War nur etwas doof, als nach einer Komödie plötzlich ein Horrorfilm kam und man nicht damit gerechnet hat. Der Eintrittspreis ist übrigens der Hammer: 1 Euro pro Abend!

Nun habe ich bis einschließlich Montag frei, denn da Spanien ein sehr christliches Land ist, haben wir an Allerheiligen hier einen Feiertag. Sehr schön... heute habe ich die Zeit dann erstmal zum shoppen genutzt und auch ein paar Dinge erstanden, juhu!

Die nächsten Tage werde ich aber ein wenig nach bzw. vorarbeiten, damit ich nichts für die Uni tun muss, wenn ich Besuch habe.

Ich hoffe, euch geht es auch gut? Viele Grüße!

Marbella

Samstag, 16.10.2010

Hola chicos!

Michelle Obama war in Marbella. Darüber klärte uns ein Tante-Emma Laden auf, da der Besitzer dies auf einem Schild (inklusive Foto) stolz an seinem Postkarten-Ständer angebracht hatte. Und nun waren wir es also auch! Die Stadt ist wirklich ein Ferienort und sehr touristisch ausgerichtet. Jedoch ist es dort trotzdem schön und die Häuser sind mit vielen Details gestaltet... und die Menschen sind trotzdem nicht aufdringlich oder so. Meine positive Einstellung kann jedoch auch daran liegen, dass wir offensichtlicherweise in der Nebensaison dort waren und nur noch Rentner und die halbe englische Bevölkerung da waren. Es war also nicht voll und man konnte die Sonnenstrahlen genießen.

Da wir am Samstag ankamen, war natürlich auch in Marbella noch super schlechtes Wetter und wir fragten uns dann, womit wir das verdient hatten. Schaut mal:

Sieht das nicht deprimierend aus?

Am nächsten Morgen folgte aber die große, freudige Überraschung, die dann dazu führte dass wir den Tag in Marbella mit Nichtstun bzw. dem Genuss der Sonne verbrachten:

.. und das im Oktober!Das sieht aber lecker aus..

Natürlich haben wir uns auch die Gassen angeschaut:

Unser süßes Hostel (Empfehlung!).. typisch spanisch, oder?ich sag ja.. NUR Rentner!.. wie gesagt.. alles sehr gläubig hier..diese Kacheln überall sind auch typisch spanisch:).. der etwas andere Briefkasten!.. von der Autobahn aus. Spanien ist sooo bergig!

 

Wir sind übrigens der Meinung, dass wir von Marbella aus Marokko gesehen haben. Da unten ist ja auch die Straße von Gibraltar. Ein Restaurant-Besitzer verstärkte uns auch in unserer Idee... falls sich da jemand auskennt, klärt mich bitte auf. :)

Unser Hostel war übrigens super. Wir haben für die drei Nächte jeder 37 Euro bezahlt. Dies liegt wohl daran, dass es zwei Duschen für alle gab und diese im Innenhof waren. Vermutlich ist es jedoch in der Hauptsaison teurer. Es war aber sehr sauber und gepflegt. Die ganzen Autofahrten haben uns übrigens jeden 24 Euro (für rund 1000 km) gekostet. Wir waren ja zu fünft und außerdem ist das Benzin hier sooo viel günstiger. Super kostet hier ungefähr 1,10/Liter... voll gut!

Gestern Abend waren wir zu zweit übrigens nochmal im Zentrum und haben uns neue Ecken angeschaut... und das Chaos in meinem Kopf ordnet sich langsam. Ich weiß jetzt, wo ich rauskomme, wenn ich in eine Straße einbiege. Gutes Gefühl. Danach waren wir im EL TIGRE, das ist eine typisch spanische Bar. Dort bekommt man, wenn man ein Bier bestellt, einen ganzen Teller Tapas umsonst. Und die schmecken wirklich gut (natürlich!). Die Bar ist klein und war natürlich total voll, aber WIR HABEN ES GESCHAFFT! Wir haben etwas bestellt und sehen uns somit offiziell als angekommen an. Gibt es in Madrid etwa eine Möglichkeit, sich spanischer zu verhalten als dieser Bar einen Besuch abzustatten? Nein! Deswegen wird auch jeglicher Besuch von mir dorthin geschleppt. Salud!

Nundenn, bis morgen! Heute wird gefeiert. Ich drücke euch!

Auf dieser Seite werden lediglich die 5 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.